Pferdeeisenbahnhof

Im Jahr 1832 wurde die erste öffentliche Eisenbahn am Europäischen Kontinent zwischen dem tschechischen Budweis und Linz-Urfahr eröffnet, und 1836 noch bis Gmunden verlängert.
Die Gebäude in denen damals der Personenbahnhof, die Lastenstation mit Reparatureinrichtungen, Lagerräume, die Labestation, die Wachthäuser und die Pferdestätte untergebracht waren, sind jedoch heute noch weitgehend erhalten und einige dieser Stationen können auf dem Pferdeeisenbahnweg bewundert werden.
Den Stadlinger Bahnhof hat man oft als den größten und belebtesten auf dieser Strecke bezeichnet. Wahrscheinlich wegen der Bahngaststätte, die aus heutiger Sicht die erste ihrer Art war. Dieses Gasthaus bzw. Hotel führte der Gastwirt Keim, der Vater des später so berühmten Dichters Franz Keim.

Briefmarkenausstellung des ABSV Sektion Stadl-Paura
Briefe, Briefmarken, Notgeld und Ansichtskarten aus Stadl-Paura im „Franz Keim Stüberl" mit Jugendcorner.

Öffnungszeiten
30. April bis 06. November 2016
Samstags 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr

Pferdeeisenbahn_SDC13633 Pferdeeisenbahn_Bahnhofsgeb

Adresse
Waschenbergerstraße 2
4651 Stadl-Paura